Freitag, 1. März 2013

BAUERNHOF KECHLER, FRIAUL JULISCH-VENETIEN


Der Bauernhof Kechler wurde gegen Mitte des 18. Jahrhunderts von meinem Urgroßvater in San Martino di Codroipo, in der Nähe von Udine errichtet. Zuletzt wurde die Leitung des Hofs einem Geschäftsführer anvertraut, die geernteten Weinreben wurden der Kellereigenossenschaft Bertioli geliefert.



Ich habe schon immer den Traum gehabt, einmal einen eigenen Weinkeller zu haben, so einen wie ihn meine Familie früher in der Brachessa der Villa Kechler betrieben hat, bei dem jede Phase der Weinproduktion persönlich begleitet wird, vom Anbau der Weinrebe bis zum Ausschenken des fertigen Weins am Tisch, ohne Zwischenhändler.

Im Jahr 2006 wurde die Instandsetzung eines verlassenen ehemaligen Heuschuppens beendet. Die Sanierung wurde nach traditionellen Methoden der Region mit Ziegelsteinen durchgeführt. So entstand der heutige Weinkeller Kechler. 



Von dem rund 25 Hektar großen Weinberg werden nur 5 Hektar nach dem Reifegrad der Früchte von mir und dem Önologen Fabio Coser ausgewählt und per Hand geerntet, um ein Produkt hoher Qualität zu gewährleisten. Es werden Weinreben für folgende Weine angebaut: Merlot, Sauvignon, Carbernet Franc, Chardonnay, Friulano, Carmenere und Pinot Grigio.



Mit der gleichen Liebe und Leidenschaft stelle ich Olivenöl Extravergine in Umbrien her. Der ungefähr 20 Hektar große Olivenhain wird traditionell bewirtschaftet und mit Respekt für die geltenden Umweltbedingungen: die Früchte wachsen wild und werden ausschließlich mit Kupferkalkbrühe (Bordeauxbrühe) behandelt. Die Früchte werden kurz vor ihrer vollständigen Reifung per Hand geerntet und noch am selben Tag weiterverarbeitet. Angebaut werden folgende Sorten: Moraiolo, Leccio del Corno, Frantoio, Maurino








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.