Freitag, 1. März 2013

CORTE CESON, VENETIEN


Im Jahr 2002 habe ich mich dazu entschlossen, diesen einzigartigen Ort, den ich so wunderschön und magisch finde und der mir Ruhe und Energie verleiht, zu sanieren und in einen Agrartourismus umzuwandeln und ihm so neues Leben einzuhauchen.



Es ist ein Ort, der reich an Geschichte ist: bereits in der Jungsteinzeit (4000-4500 v. Chr) war das Gebiet bewohnt, später kamen die Römer und Benediktiner und irgendwann wir.
Der Hof liegt direkt an der berühmten „Via Claudia Augusta“, die auch heute noch von vielen zu Fuß oder mit dem Fahrrad begangen wird.


Das Haus am Wasser war ein Benediktinerkloser, direkt über dem  Fluß Tione errichtet, dessen Kraft die Klosterbrüder nutzten um Reis zu mahlen. Später wurde der Ort zu einem Industriezentrum zur Erzeugung elektrischer Energie und in jüngerer Vergangenheit zu einer Molkerei.
Bei der Sanierung des Gebäudes haben wir versucht dessen Geschichte hervorzuheben, außerdem  bietet ein Fußboden aus Glas die Möglichkeit den Wasserlauf des Flusses, der Ruhe, Energie und Wohlgefühl ausstrahlt, zu bewundern.



Wir finden dieses Bemühen um eine angenehme Atmosphäre auch in der Zimmergestaltung wieder: sie verkörpern die die Elemente des Lebens – Luft, Wasser, Erde und Feuer.







Die Energie versuchen wir in Einklang mit der Natur zu gewinnen: wir nutzen die Energie des Wasser und die Kraft der Sonne (durch Solarthermie, Solarzellen...).
Nur wenige Meter von der Unterkunft entfernt, kann man eine 1000 Jahre alte Kirche, die der heiligen Jungfrau geweiht  ist, besuchen. 



Trotz unsere ruhigen Lage auf dem Land, sind die Städte Mantova, Verona, der Gardasee und andere Orte von geschichtlichem und kulturellem Interessen, leicht zu erreichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.