Freitag, 24. Mai 2013

WEINKELLER MARIA PIA CASTELLI, FERMO, MARKEN




Die Geschichte des Unternehmens Maria Pia Castelli beginnt 1992 nach einem Urlaub, indem Enrico und Maria Pia mit ihrem Wohnwagen auf der Suche nach Weinen aus den Regionen Borgogna und Piemonte waren. Einfluss auf die Wahl hatte Erasmo, der Vater von Maria Pia, ein erfahrener Bauer und Weinbauer aus Leidenschaft und Tradition: er ist es, der Enrico und Maria Pia dazu bewegt, einen großen Schritt zu wagen.



Nach der Restaurierung ihres Landhauses wurden auf dem umliegenden Land erst 4 Hektar Montepulciano und Sangiovese und 1999 weitere 4 Hektar Montepulciano und autochthone weiße Rebsorten gepflanzt. Da sie einen idealen Standort in bestmöglichem Respekt für die Natur und den Boden schaffen wollten, entschieden sie sich dazu, den Weinberg begrünt zu lassen und zusätzlich Oliven- und Obstbäume zu pflanzen. 


Enricos und Marias Ziel ist es, einen Wein herzustellen, der ehrlich und reich an Persönlichkeit ist und aus einer „sauberen“ Landwirtschaft kommt, die ausschließlich auf die Bedürfnisse des Landes achtet und natürliche Düngemittel aus organischem Kompost verwendet.


 

Entscheidend ist auch die Qualität der Weinfässer, in denen der Wein für mehrere Jahre reift. Gewählt wurden hierfür französische Eichenfässer. Seither setzen Maria Pia und Enrico das Abenteuer des Weinbaus unaufhörlich fort und stellen sich allen aufkommenden Problemen bis der Weinanbau zu ihrem Lebensstil wird. Das, was von Erasmo bleibt, ist nicht nur eine tiefe Zuneigung und die lebende Erinnerung an ihn, sondern auch ein reiner Montepulciano, der ihm gewidmet ist: l'Erasmo Castello.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.